Sprinter eröffnen Saison mit Wind im Rücken

Bahneröffnung Troisdorf – Abendsportfest Frechen

29.4.2022



Die ersten Wettkämpfe im Frühjahr auf der Tartanbahn draußen sind für Läufer immer besondere Meilensteine zur Überprüfung der Form nach den langen Wintermonaten mit oft widrigen Trainingsmöglichkeiten. In Troisdorf und Frechen wurden die Wettkämpfe von Wind im Rücken zwar unterstützt, überragende Leistungen konnten aber nicht erreicht werden.


Luzie Franke (W13) zeigte eine eindrucksvolle Start- und Beschleunigungstechnik. Deutlich in ihrem Lauf in Führung liegend verlor sie auf den Letzten Metern ihre Lockerheit und Tempo.

Als Siegerin Ihres Laufs über 75m erreichte sie mit 10,92s den vierten Platz von 20 Mädchen in ihrer AK.

Hannes Brock (M14) konnte krankheitsbedingt nicht über 800m starten. Er fuhr aber als Betreuer mit unterstützte die aktiven Athleten.

Claudia Franke (W45) gewann das interne Duell mit Dr. Ernst Slany (M70) über 100m. Claudia lag ebenfalls in ihrem Lauf zunächst vorne und wurde auf den letzten Metern fest. Sie erreichte das Ziel bei leichtem Rückenwind von 0,8m/s in 16,24s. Ernst hatte es in seiner AK mit sehr starken und motivierenden Gegnern zu tun, es fehlte ihm aber am Start die Technik und in Zielnähe die Kraft. Der Rückenwind von 1,2m/s verhalf ihm auf 16,50s. Eine Stunde später startete Ernst todmüde nochmal über die krumme Strecke von 150m und kämpfte sich in 25,96s ins Ziel.

Stefan Gleisner (M45) betreute zwei Mehrkämpferinnen des TV Rheinbach am gleichen Tag beim Abendsportfest in Frechen. Dort lief er die 100m ebenfalls bei leichtem Rückenwind von 0,9m/s in 13,35s.


Alles vier Sprinter sehen Verbesserungspotential und wollen im Training der nächsten Wochen gemeinsam daran arbeiten, schneller und zufriedener von den nächsten Wettkämpfen nach Hause zu fahren.

19 Ansichten