top of page

2. Simmerather Kraremanns Lauf

Unglaubliche 18 Läufer*innen starteten am Sonntag im Rahmen der Eifelcup Serie beim 2. Simmerather Kraremanns Lauf.


Wird der Eifelcup wieder interessanter? Bei der Beteiligung scheint es auf jeden Fall so. Die leicht wellige Strecke ging meist über Asphalt, mit einigen Feldwegen als Ausnahme. Bei lediglich 95 Höhenmetern war es immer ein Wechsel von Auf- und Ab.


In der ersten Startreihe stand mit Nora Schmitz, Tobias Esselborn, Markus Seidenfaden, Leon Hand und Sebastian Müller gleich sehr viel LCE-Potential. Und das sollte auch der Zieleinlauf bestätigen. Markus Seidenfaden bestätigte seine gute Form von Bütgenbach mit einer Zielzeit von 35:49 min. (3. Pl.), musste seinen Teamkollegen Tobias Esselborn mit 35:14 (2. PL.) aber an sich vorbeiziehen lassen. In der Folge kam Sebastian Müller (38:11 min., 16.Pl) dicht gefolgt von Leon Hand (38:20 min., 17.Pl) ins Ziel.

Nora Schmitz musste sich nach überstandener Verletzung lediglich Sonja Vernikov mit einer Zeit von 40:08 min. und dem 2. Platz in der Frauenwertung geschlagen geben. Auch sie konnte ein starkes Comeback feiern.


In der Folge kamen dann unsere Oldies but Goldies ins Ziel. Mit einer sehr starken Zeit von 42:17 min. und dem 32. Platz erreichte Carsten Müller das Ziel. Im folgten Tobias Becker auf Platz 34. (43:15 min.), Chris Sina auf Platz 45. (44:36 min.), Achim Baum auf Platz 47. (44:48 min.) und Karl Zimmermann auf Platz 58 (45:47 min.).


Weitere Starter waren Karl Heinz Jost (46:44 min.), Bianca Bielarz (50:38 min.), Simone Schaffert-Lohmar (50:47 min.), Katja Schlömer (51:29 min.), Kai Linsmann (53:38 min.), Saskia van der Weerd (55:06 min.), Heike Küpper(55:41 min.) und Sabine Wagner (57:08 min.).


Alle Starter konnten sowohl in ihren Altersklassen als auch in den Mannschaftswertungen wichtige Punkte sammeln.



90 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

LCE räumt beim Eifel-Cup groß ab

Am 13.01.2024 fand die große Abschlussveranstaltung mit den Ehrungen des Eifel-CUP 2023 statt. Diesjähriger Ausrichter war der TuS Kreuzweingarten/Rheder, der ein hervorragender Gastgeber gewesen ist.

bottom of page