Deutschen Meisterschaften 10km Straße – Herren stellen Regionsrekord in der Mannschaftswertung ein

Am Sonntag den 31.10.2021 fanden im niedersächsischen Uelzen die Deutschen Meisterschaften im 10km Straßenlauf statt, an denen sieben Athletinnen und Athleten des LC Euskirchen teilnahmen. Das Rennen wurde auf einem schnellen 2km langen Rundkurs ausgetragen.

Im ersten Lauf des Tages starteten die Herren des LC Euskirchen. Der Startschuss fiel um 10:25 Uhr. Yannick Reihs startete mit einer angestrebten Zielzeit von etwa 30min ins Rennen. Die 4km Marke konnte er noch nach 11:50min passieren, musste aber ab der Hälfte des Rennens dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Um das Ziel zu erreichen und somit die Mannschaftswertung nicht zu gefährden drosselte er das Tempo etwas und errichte das Ziel auf dem 44. Platz nach 30:53min. Etwas verhaltener gingen Ralf Ulmer und Timo Küpper das Rennen an. Ralf hatte sich eine Zielzeit unter 31min vorgenommen, lief ein nahezu konstantes Tempo und konnte den 40. Platz mit einer Zeit von 30:46min erlaufen. Timo komplettierte die Mannschaft und lief auf dem 68. Platz nach 31:39min über die Ziellinie. Damit belegten sie mit dem 9. Platz in einer starken Teamkonkurrenz (56 Teams im Ziel) einen Platz unter den Top Ten. Die Zeit von 1:33:18h bedeutet zudem einen klaren neuen Regionsrekord (1:35:34h bis dato). Tobias Esselborn und Rolf Scheidtweiler zeigten sich ebenfalls in guter Verfassung. Sie konnten das Rennen in nahezu konstantem Tempo absolvieren. Tobi erreichte als vierter Athlet das Ziel nach 34:21min und belegte damit den 165. Rolf ging offensiv ins Rennen, passierte die 5km Marke nach 17:30min und hatte sich die Kraft so gut eingeteilt, dass er die letzten 2km noch unter 7min laufen konnte. Auf dem 8. der AK M45 (Gesamtplatz 208) lief er über die Ziellinie. Im Zielbereich war ihm, nach dem krankheitsbedingten Ausfall bei den DM Halbmarathon in Hamburg, die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben und alle seine Teamkollegen freuten sich mit ihm über die starke Leistung. Die Jungs zeigten sich nach ihrem Lauf alle überglücklich, da JEDER seine persönliche Bestzeit einstellen konnte. Das sieht man gewiss nicht alle Tage.

Im zweiten Lauf starteten Nora Schmitz und Johanna Küpper in der Frauenkonkurrenz. Für sie fiel der Startschuss um 12:20 Uhr. Nora kam gut ins Rennen und konnte sich einer Gruppe anschließen, deren Tempo sie sehr gut und konstant mitlaufen konnte. Sie erreichte auf dem 58. Platz das Ziel nach 37:04min und bestätigte damit nach dem Halbmarathon in Hamburg ihre aufsteigende Form. Johanna hatte früh im Rennen hart mit sich zu kämpfen, biss sich aber durch, und konnte das Rennen in unter 40min mit einer Zeit von 39:40min auf dem 95. Platz beenden. Auch sie zeigte sich mit dieser Leistung unter dem aktuellen Trainingsstand zufrieden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass unsere Athletinnen und Athleten in einer guten Verfassung sind und sich die harte Arbeit des Trainings auszahlt. Nachdem nun die nationalen Titelkämpf vorüber sind, stehen neben dem Training ein paar Wettkämpfe an, die jeder individuell für sich gestaltet, ob lokale oder internationale Rennen, Straßen- oder Crossläufe.


118 Ansichten