top of page

Bei sehr guten äußeren Bedingungen, fanden nach langer Zeit wieder Vereinsmeisterschaften des TV Rheinbach im Stadion im Stadion am Freizeitpark statt. Über 60 Kinder der Jahrgänge 2013 bis 2018 waren am Start. Sie versuchten sich in den Disziplinen, 30m Sprint, Ballwurf, Weitsprung und Hindernislauf. Auf Ergebnisse kam es gar nicht so an, die Kinder sollten in die Wettkampfwelt schnupper und Spaß haben. Das der Veranstalter damit Erfolg hatte war den jungen Athleten anzumerken und Sie haben alles gegeben. Auch die Zuschauerbeteiligung war sehr gut. Die Kinder bekamen viel Applaus, was sie zusätzlich motivierte. Am Ende gab es für alle Urkunden, kleine Überraschungen und die besten 3 jeder Altersklasse durften aufs Siegerpodest. Dabei ließen sich die Kinder Feier. Das genossen besonders MieLu und Levke die jeweils ihre Altersklasse 2015 und 2018 gewonnen haben.

Bei Interesse an der Leichtathletik des LC Euskirchen bitte unter training-lc-rtv@gmx.de melden.




5 Athleten des LCE starten bei den Deutschen Meisterschaften über 10km


Am 10.09. traten mit 5 Athleten des Lauf-Club Euskirchen bei den Deutschen Meisterschaften über 10km in Bad Liebenzell an. Die heißen Sommertemperaturen machten dabei allen Athleten zu schaffen. Davon blieben auch unserer Teilnehmer nicht verschont.


Zunächst startete um 11 Uhr das Rennen der Männer. Erstmals im LCE-Trikot startete Tim Wagner, der sich dem Verein im August erst anschloss. Er überquerte nach 30:50min als insgesamt 15. Platzierter die Ziellinie. Stetig konnte er sich im Rennverlauf nach vorne arbeiten. Ein äußerst gelungenes Debüt für den wohnhaften Wuppertaler. Marco Müller folgte als zweiter LC'ler in 33:36min und Gesamtplatz 100 (Männer Hauptklasse Platz 64). Markus Seidenfaden komplettierte die Mannschaft als Dritter LC'ler mit Platz 121 (Männer Männer Hauptklasse Platz 74) und einer Zeit von 34:06min. Tobias Esselborn kam nach 35:56min ins Ziel (Platz 170, 92 Ak Männer). Die Mannschaft belegte den 17. Gesamtplatz.


Im Senioren-Rennen wollte Rolf Scheidtweiler sein erstes Jahr M50 nutzen um in die Top 5 zu laufen. Nach einer Runde musste er einige Läufer ziehen lassen und stieg angeschlagen bei etwa km 5 aus. Der Fokus gilt nun ein weiteres Rennen zu finden um die gute Trainingsform noch im Wettkampf zeigen zu können.


Link zu den Ergebnissen:


Am 02. September fand in Köln die diesjährige Ausgabe der Kölschmeile statt. Der ortsansässige Verein Milers Colonia organisierte mit einigen Sponsoren die Kölschmeilen Weltmeisterschaft in den Poller Wiesen mit Blick auf den Dom.

Reglement

Anders als bei der offiziellen Biermeile (Regeln unter beermile.com/rules/1), bei der 1609m (=1 Meile) gelaufen und 4 Biere mit jeweils 355ml getrunken werden, gilt es bei der Kölschmeile 1665m zu laufen und dabei 4 Kölsch mit jeweils 330ml zu trinken.

Das Reglement schreibt eine 9m lange Trinkzone vor, in welcher vor jedem 400m Abschnitt ein Bier getrunken wird. Normalerweise werden Biermeilen-Wettkämpfe auf üblichen Leichtathletikbahnen (Tartan/Mondo) mit einer Länge von 400m absolviert.

In Köln wurde im dritten Jahr die Aschenbahn auf den Poller Wiesen mit einer Länge von 333m genutzt. So mussten insgesamt 5 Runden gelaufen und vor den ersten 4 Runden jeweils ein Bier getrunken werden.


Insgesamt 30 Athleten stellten sich dieser Herausforderung. Mit am Start waren auch Athleten vom RunningGags-Team aus Bayer von denen Niklas Buchholz und Fritz Biniok auch Teilnehmer der vor gut einem Monat stattgefundenen Deutschen Meisterschaft waren.


Nach dem ersten Bier bildete sich eine Gruppe aus 4 Athleten an der Spitze. Nach dem zweiten Bier konnten Fritz und Marco an die Spitze des Feldes laufen und sich leicht absetzen.

Anschließend entfachte ein überragend spannendes Rennen - Fritz konnte das dritte Bier beeindruckend schnell trinken und öffnete eine kleine Lücke zu Marco. Mit etwas Abstand zu Fritz kamen somit Marco und Niki (Niklas Buchholz) an der Trinkzone zum letzten Bier an. Dort angekommen musste Fritz kurz absetzen. Diese Chance lies Marco nicht liegen und trank das letzte Bier ohne Absetzen. Durch diese starke Trinkleistung startete Marco als Führender in die letzten beiden Laufrunden.

Auf den letzten beiden Runden konnte Marco seine Führung sogar noch auf 9s zum Verfolger Niki ausbauen.


Mit einer Siegerzeit von 5:47min verteidigte Marco den Weltmeistertitel und schrammte nur 3 Sekunden an seinem Weltrekord vom letzten Jahr vorbei. Niki Buchholz holte in 5:56min Silber und Fritz Biniok in 6:10min Bronze.




Vielen Dank an Milers Colonia und alle Sponsoren für dieses tolle Event!



bottom of page